ascem

Press:Interview

'Die Wirtschaft' spoke with Arndt Schäfer,
speaker of the FORUM Innovation Task Force
Die Wirtschaft 2/2007

  • Wie innovativ sind die Unternehmen in der Region Bonn/Rhein-Sieg?

Unternehmen sind so innovativ wie ihre Mitarbeiter und Führungskräfte, sie stellen sich einem zunehmend starken internationalen Wettbewerb. Zielgerichtetes und innovatives Handeln sind Grundvoraussetzungen, um zum richtigen Zeitpunkt dem Wettbewerb „eine Nasenlänge voraus zu sein“. Die Innovationsmesse 2006 in Bonn zeigte ein breites Spektrum der Innovationsbereitschaft der Region. Der Wissensstandort Bonn/Rhein-Sieg und das Forum bieten vielen Unternehmen eine interessante Basis.

  • Wie können kleine und mittelständische Unternehmen im Innovationsprozess mithalten?

Indem sie sich ihre Talente und Stärken bewusst machen, wieder Freude am Probieren und Experimentieren wecken: Gerade kleine und mittelständische – meist Familienunternehmen haben Mitarbeiter, die sich in mehreren Bereichen auskennen. Sie sind fähig über den „Tellerrand hinaus“ zu schauen. Die Unternehmensphilosophie muss gelebt und weiterentwickelt werden. Dies sind wesentliche Voraussetzungen für innovative Prozesse.
Es gilt innovative Mitarbeiter zu erkennen und zu fördern. Durch überbetriebliche Kooperation kann man mit anderen, interessierten Unternehmen und/oder wissenschaftlichen Instituten zusammenarbeiten. Die Workshops des Forums helfen mit ihrer Teilnehmervielfalt bei der Ideengenerierung, geben praktische Hilfestellung.

  • Welche Vorteile erwarten Sie von den Workshops?

Im Abstand von ca. zwei Monaten werden Workshops zu notwendigen Innovationsprozessen veranstaltet: wie zum Beispiel können innovative Ideen im Unternehmen generiert werden, wie kann man diese erfassen, bewerten, umsetzen. Es ist wichtig einen möglichst vielfältigen Mix von Unternehmen in diese Workshops zu integrieren, neue Plattformen zu schaffen. Dies schafft neue Anregungen, Ideen, vor allem praktizierbare Vorschläge und Resultate.

  • Was erwarten Sie vom FORUM?

Es gibt viele innovative Unternehmen und wissenschaftliche Institute, die zum Forum beitragen können. Es ist wichtig lokale Kräfte zu bündeln. Kurze Wege schaffen zeitnahe Resultate, verbessern die Kontakte. So können gesunde Unternehmen am regionalen Standort gestärkt werden.

  • Wodurch zeichnet sich das FORUM aus?

Wir wollen ein wirtschaftsund kundennahes Forum, keinen wissenschaftlichen Elfenbeinturm. Interessierte kleine und mittelsständische Unternehmen erhalten direkte, aktive Kontakte untereinander und zu wissenschaftlichen Einrichtungen. Tradition und Innovation schließen sich nicht aus. Jahrzehntelanges Know-how ist Basis und Stärke für den Blick über den Tellerrand. Das Forum bietet hierfür eine vertrauensvolle Basis als unabdingbare Voraussetzung für innovative Prozesse. Die Teilnehmer des Forums profitieren davon.

  • Wie würden Sie die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschulen / Forschungseinrichtungen in der Region verbessern?

Aktive Kontakte zwischen Hochschule und Wirtschaft müssen weiter gestärkt werden. Wichtig ist es sich kennenzulernen, das wissenschaftliche Angebot der Region transparenter zu machen. Hierfür bieten Workshops und Task Force entsprechende Plattformen.

  • Wie kann das Netzwerk zwischen Wirtschaft und Wissenschaft enger geknüpft werden?

Der zuvor erwähnte Elfenbeinturm muss verlassen werden. Das Forum hat die wissenschaftliche Seite hierzu eingeladen, ihre Fähigkeiten der Praxis zu öffnen. Fachbereiche, Schwerpunkte und erste Ergebnisse können hier dargestellt werden. Die Wissenschaft muss sich stärker auf den Bedarf der Wirtschaft fokussieren. Die Wirtschaft ist eingeladen entsprechend zu reagieren, den Faden aufzunehmen.

 

 
Press

 


SendenSend page     Print pagePrint page
vivia presence imprint